Montag, 24. April 2017

Propagandaschau-Administratorin Maren Müller zeigt im Rubikon Nerven

Maren Müller fühlt sich in Erklärungsnot. Sie und ihre Propagandaschau betreffenden Einträge bei Psiram bereiten ihr Kopfzerbrechen. Das Schlimmste ist gewiss die Verknüpfung zum alternativfaktischen Portal Rubikon.news. Immerhin steht sie dort in einer Reihe mit  Konstantin Wecker und Jean Ziegler, die sich nicht zu schade sind, mit Verschwörungs-Scharlatanen wie Daniele Ganser oder Walter von Rossum in einem Topf zu schwimmen.
Der pseudointellektuelle Müller-Text ist allemal lesenswert, lässt er doch tief in ihr Selbstbild blicken. Ich komme auch irgendwie vor 😃:
"Allerdings erhärtet sich zunehmend der Verdacht, dass sich bestimmte Gruppierungen, Blogwarte und Hobbydenunzianten (auf die Verlinkung dieser selbstreferentiellen Aktivitäten wird bewusst verzichtet), die politisch brisante und aufklärerische Aktivitäten alternativer Medienschaffender mit unlauteren Mitteln zu beeinflussen und sachliche Darstellungen zu verhindern versuchen..."
Bezüglich ihrer Aktivitäten bei Propagandaschau gibt sie sich feige. Mit sieben Nennungen des Blogs schreibt sie nur um den heißen Brei herum. Dass sie eine der wichtigsten Personen hinter diesem Hass-Blog ist, davon kein Wort.

Die Aufklärer und ihre Fake-News

Vieles, das sich als "Aufklärung" ausgibt, ist von panischen Existenzängsten und Unterwürfigkeit gegenüber dem Establishment gekennzeichnet.

von Maren Müller
Hier die Sicherungskopie in Gänze lesen.

Freitag, 21. April 2017

Sie hat einen Fehler gemacht. Der Beweis: Maren Müller ist DOK

Eigentlich wollte ich mir den unverschämten Ewen-Ungar-Artikel -"Schwulen-Genozid in Tschetschenien" - Neues aus der Fake-News-Fabrik- bei RT Deutsch näher besehen. Dabei bin ich auf etwas anderes gestoßen. Auf seinem Blog logon-echon hat Ewen-Ungar den Text ebenfalls eingestellt. Darunter steht ein verräterischer Kommentar.

The Smoking Gun: Maren Müller ist Dokumentor


Der Kommentar auf logon-echon besagt, dass der Besucher Publikumskonferenz den Beitrag -"Schwulen-Genozid in Tschetschenien" - Neues aus der Fake-News-Fabrik- auf dem Blog Die Propagandaschau als Kopie veröffentlicht hat. Dass der Account Publikumskonferenz identisch mit Maren Müller ist, ist ein alter Hut. Wer es noch nicht weiß, der klicke hier oder schaue ins Impressum der Internetseite Ständige Publikumskonferenz.

Jetzt wechseln wir zum Blog Die Propagandaschau.


Der Beitrag wurde am oben festgehaltenen 19. April 2017 vom Account DOK auf dem Blog Die Propagandaschau veröffentlicht. DOK ist der Verantwortliche für den Blog Die Propagandaschau.

Sehr aufschlussreich ist ein Blick in den Seitenquelltext der Propagandaschau.
Am 19.04.17 um 14:12 Uhr (Zeilen 80-81) wurde die logon-echon-Kopie auf Die Propagandaschau eingestellt. Gepostet wurde von Dokumentor (Zeile 198). Nur sechs Minuten später, um 14:18 Uhr, wurde bei logon-echon von Publikumskonferenz aka Maren Müller Vollzug gemeldet.






Sicherungskopien der besprochenen Webseiten
Sicherung Logon-Echon: http://archive.is/dpBmw
Sicherung Propagandaschau: http://archive.is/WBXi2

Sonntag, 16. April 2017

Propagandaschau - Wer steckt dahinter?


Gibt man "Propagandaschau" in die Google-Suchzeile ein, erscheint als erstes die Frage: Wer steckt dahinter?
Hier gibt's die Antwort: Maren Müller aka @spottmarie.

Samstag, 15. April 2017

Propagandaschau und Ständige Publikumskonferenz down

Leider nur auf Facebook 😠

Wie kürzlich angekündigt, sind die beiden Facebookauftritte "ganz zufällig" annähernd gleichzeitig verschwunden.
Natürlich wird jetzt wild spekuliert, was der wahre Auslöser war.
Dokmairs Geflenne


könnte ein Hinweis darauf sein, dass wegen der Veröffentlichung eines seiner dümmlichen Hass-Memes, einer seiner hetzenden Fakeaccounts gelöscht wurde. Hier wird besagtes Bild ↓ von Maren Müller via Twitter verbreitet.


Mimikama.at schreibt "dass Facebook künftig Fake-Nutzer sperren möchte, welche für die Verbreitung von Spam- und Falschmeldungen verantwortlich sind."
Möglichkeit: Es hat bereits eine Fakeaccount der maßgeblichen Propagandaschau/Publikumskonferenz-Betreiber erwischt oder sie fürchten, dass es demnächst passieren könnte. Dumm wenn diese Identitäten gleichzeitig die Facebookseiten verwalten. Wird der Seitenadmin gesperrt oder gar gelöscht, hat das böse Folgen. Wen wundern dahingehende Befürchtungen, wenn man sieht, mit welchem Dreck Maren Müller das Internet verpestet. 

Quelle Screenshot https://querfrontseiten.blogspot.de/2017/04/an-zynismus-kaum-zu-uberbieten-rubikon.html
Gewiss alles Spekulation, jedoch ein mehr als denkbares Szenarium. Man wird sich ja mal fragen dürfen 😏

Montag, 10. April 2017

Ist Daniel Kottmair aus Augsburg der Propagandaschau-Dokumentor?

Eine Reihe von Indizien spricht seit langer Zeit dafür. Ich berichtete mehrfach:
https://propagandaschau.blogspot.de/2015/07/dok-dok-dko-ein-puppenspiel.html
https://propagandaschau.blogspot.de/2016/06/dokmair-gibt-den-ronsch.html
https://propagandaschau.blogspot.de/2016/08/die-propagandaschau-zieht-die-newsfront.html

Durch die Ereignisse der letzten Tage verdichten sich die Hinweise. Was ist geschehen?

09.04.2019, 13:23

Daniel Kottmair
Gestern um 13:23 ·

Krass. Bei Politik & Zeitgeschehen löscht wie's aussieht das Kahane/Maas/Correctiv-Wahrheitsministerium gerade ohne uns überhaupt zu informieren massiv Bilder. U.a. mein Assad-Bild, das mit 340.000 views und 2.400 shares wohl einfach zuviel Verbreitung fand für das NATO-Kriegsnarrativ. Wir sind echt bei Orwell angelangt, denn *das* Bild verletzt wirklich KEINERLEI "Community-Standards" oder entspricht IRGENDEINER Defintion von "Fake News" oder "Hasskommentar"!



Facebookscreenshot Kottmair 09.04.2017

10.04.2017 Beachte Bonusmaterial unten

Bye-Bye Facebook!

Posted by Dok in Allgemein

Maren Müller hat heute entschieden, den Auftritt der Ständigen Publikumskonferenz auf facebook angesichts zunehmender Zensur von Beiträgen, Memes oder Kommentaren durch den externen Dienstleister Correctiv, der selbst eine politische Agenda und ganz unverhohlen Propaganda verbreitet, dauerhaft zu schließen. Die Propagandaschau wird sich diesem Vorbild anschließen und hofft, dass weitere alternative Medien diesem Beispiel folgen. Politischer Diskurs, Medienkritik und Widerspruch unter dem Schwert einer inhaltlichen Überprüfung und Bewertung durch selbsternannte Wahrheitsrichter sind Merkmale einer totalitären Diktatur und mit dem Selbstverständnis aufgeklärter Demokraten nicht vereinbar



Maren Müller hat also entschieden, die Facebookseite ihrer Publikumskonferenz zu schließen. Das soll in Kürze passieren. Die Propagandaschau hingegen hat die Schotten bereits dicht gemacht. Zum Verständnis sollte man in die Links am Anfang dieses Beitrags schauen. Genau heute vor zwei Jahren, am 10. April 2015, wurde vom Propagandaschau-Dokumentor bekannt gegeben, dass man sich unter keinen Umständen auf Facebook betätigen wolle. Daraufhin entspann sich genau die Diskussion, die Daniel Kottmair als Betreiber der damals angeblich unautorisierten Facebookseite offenbarte. Maren Müller war natürlich auch mit von der Partie. Nach mehrmaligen Hin und Her gestattete man damals Kottmair die Facebookseite unter Auflagen weiter zu betreiben. Schon damals hatte ich die dringende Vermutung, dass es sich um eine Scheindisput handelte. Irgendwann gehörte die Facebookseite ganz "offiziell" zum Propagandaschau-Blog. Das Abschalten der Facebookseite erfolgt nun genau so unauffällig auffällig.
Die Situation stellt sich in meinen Augen so dar: Maren Müller aus Leipzig und Daniel Kottmair aus Augsburg sind führende, vielleicht sogar DIE führenden Köpfe hinter dem Hetzblog Propagandaschau.



Bonusmaterial 😉

Automatischer Zeitstempel "Bye-Bye Facebook" beim Blog Publikumskonferenz:



Automatischer Zeitstempel "Bye-Bye Facebook" beim Blog Propagandaschau:








Sonntag, 9. April 2017

Propagandaschau beruft sich auf Falschmeldungen von Konzernmedien

Screenshot Twitter  Propagandaschau
Hier die beiden getwitterten Bilder einzeln und lesbar:


Der Blog, den der Propagandaschau-Dokumentor als Quelle verlinkt, ist zwar auch ein Trutherblog, immerhin schreibt er etwas ganz wichtiges, was der Dokumentor unter den Tisch fallen lässt und er schreibt etwas nicht, was der Dokumentor eventuell nur erfunden hat.

Die Story um den syrischen Arzt hat, wie viele sogenannten Fakenews, einen realen Kern. Die von Propagandaschau aufgegriffene Darstellung der Geschichte dürfte dieser Daily Mail-Ausgabe entsprungen sein. Daily Mail ist ein ziemlich übles Blatt der britischen Yellow Press.

Zitat Wikipedia:
"Im Februar 2017 beschloss die Community der englischsprachigen Wikipedia nach ca. zweijähriger Debatte, dass die Daily Mail als Quelle generell unglaubwürdig sei und daher nicht als Beleg genutzt werden solle. Begründet wurde dieser Ausschluss der Daily Mail damit, dass sie große Mängel bei Überprüfen von Fakten habe, sensationsgierig sei und auch bisweilen Sachverhalte oder Behauptungen schlichtweg erfinde."

Daily Mail greift den syrischen Arzt immer wieder an. So auch in den letzen Tagen. Allerdings wird dabei der Ausgang der Anklage verschwiegen. Im Jahre 2013 wurde das Verfahren gegen den Arzt aus Mangel an Beweisen eingestellt, wie man beispielsweise hier im Independent nachlesen kann. Wo der Dokumentor die Weisheit aufgegriffen hat, dem Arzt hätte man die Approbation entzogen, erschließt sich nicht. Selbst die Daily Mail schrieb nach Prozessende:
"An NHS doctor accused of kidnapping two journalists in Syria is expected to return to practising medicine in Britain after the case against him collapsed yesterday."
Lustig ist auch der zweite Textscreenshot von Propagandaschau, der übrigens vom trotzkistischen Internetportal WSWS.org stammt. Ist das dem Dokumentor peinlich? Warum hat er die Kopfzeile abgeschnitten? In diesem Artikel wird geschrieben, dass der Arzt noch in Ausbildung wäre. Abbrobation für einen Arzt in Ausbildung?

Freitag, 31. März 2017

Wenn es am Geld scheitert

Vor noch nicht mal einem Monat äußerte ich hier: "Ich fürchte diese Geschichte wird weitergeschrieben." Wird sie, aber nur ganz kurz. Das von führenden Alternativfaktlern mit Vorschusslorbeeren beworbene Online-Portal umatter.news wurde eingestellt, bevor es den Regelbetrieb aufnehmen konnte. Grund, keine Kohle. Wie man auf der Crowdfundingplattform Startnext noch einsehen kann, wurden von den anvisierten 120-160.000 Euro (!) nur 15.500 erreicht. Man hatte offenbar Großes vor. Heute, kurz vor dem Auslauf des Crowdfundings, hat umatter die weiße Fahne gehisst.

Screenshot Website umatter.news: Leider starten wir nicht! Unser Crowdfunding war nicht erfolgreich.

Ich habe zurückgeblättert. Noch vor wenigen Wochen fantasierten der umatter-Verantwortliche Cedric Stein und der Propagandaschau-Dokumentor über einträgliche Bezahlsysteme und den sicheren Erfolg.


Den nächsten Anlauf versucht gerade die Internetseite Rubikon.news. Die Werbekampagne läuft auf vollen Touren. Auch da will man Geld verdienen. Bei deren Modell wurde sogar eine gGmbh gegründet. Wir dürfen gespannt bleiben 😉

Donnerstag, 30. März 2017

Rubikon.news wurde maßgeblich von Maren Müller angeschoben ...

Pünktchen, Pünktchen, Pünktchen ... zumindest hat sie das in einer ersten Version so in die Propagandaschau geschrieben oder auch schreiben lassen.

Der Text wurde inzwischen ein wenig geändert: "Rubikon.news wurde neben anderen von Maren Müller angeschoben". Dass Propagandaschau-Aktivisten ihre Finger bei Rubikon.news im Spiel haben, war abzusehen. Von zwei bekannten Dok-Faces wurde die Fakebookseite Rubikon.news mit vielen, vielen Sternchen beschenkt (übrigens, Eigenlob stinkt) Der entsprechende Propagandaschau-Artikel nur eine Frage der Zeit.

Daniel Dokmair

Man soll den Abend nicht vor dem Tag loben. Jedoch hat das hier kürzlich beleuchtete Alternativmedium umatter.news, ebenfalls von Propagandaschau & Co beworben, den Start vorerst verfehlt. Morgen läuft die mit Krawall gestartete Crowdfundingkampagne aus. Der erhoffte Geldregen ist ausgeblieben. Der Abschlussbericht folgt in Kürze. Das gleiche könnte Rubikon.news ereilen - fies guck 😠 Warten wir ab.

Mittwoch, 29. März 2017

Maren Müller im Rubikon gesichtet!

Rubikon.News - Seit Kurzem taucht im Internet die Seite einer "Initiative zur Demokratisierung der Meinungsbildung" auf. Wer nimmt teil? Siehe hier → https://archive.is/YwCQK
Die meisten sind gute Bekannte aus der Wahnfriedensbewegung, mainstreamverachtende Youtube-Referenten, besorgte Wutblogger, Diktatorenverehrer, Antizionisten, Beutelschneider, Aufschneider, Verschwörungstheoretiker und Maren Müller von der Propagandaschau!

Montage aus Wikmedia, File:Fiume rubicone by stefano Bolognini.JPG + Maren Müller im RT Deutsch Video

Die Seite hat sich die Domain Rubikon.News gesichert. Nach meiner Ansicht ist das Verbrauchertäuschung, denn es handelt sich keineswegs um eine Nachrichtenseite. Sondern das soll, wenn es das wird, so eine Art "Achse des Guten für die ganz Guten" werden. Da darf dann auch jede beleidigte Leberwurst über das schreiben, worüber man nicht schreiben darf. Steht jedenfalls in der Seitenbeschreibung:
"Wir berichten über das, was in den Massenmedien nicht zu finden ist."
Genau, die jetzt auch noch 😂😂😂 Hoffentlich bemerkt niemand, dass das Internet ein Massenmedium ist (Nicht weitersagen).
Rubikon, Rubikon.News, RubikonNews, Rubikon, Rubikon.News, RubikonNews,

Montag, 27. März 2017

Die Quellen des Propagandaschau-Dokumentors ...


... sind ohnehin meist krude.

Update April 2017

Garrison ist zwar Trump-Fan. Seine Zeichnungen werden allerdings gerne von Judenhassern gefälscht. Beim linken Foto handelt es sich um eine dieser Bearbeitungen.
Quelle: http://rationalwiki.org/wiki/Ben_Garrison


Aktuell hat er mal wieder ganz tief in die Sch... gegriffen. In seinem Ich-liebe-Trump-Wahn ist er auf einen amerikanischen Zeichner gestoßen, der ein gaaaanz übler Antisemit ist. Und hier geht es nicht um irgendwelche "Kontaktschuld".

Sehen sie selbst:

Sonntag, 19. März 2017

Propagandaschau, wer steckt dahinter?

Über die reale Person kann man trefflich spekulieren, über die fehlende Seriosität nicht. Am Tage des Merkelbesuchs bei Trump lieferte Dok einen erhellenden Einblick in seine Arbeitsweise. Über eine Stunde nachdem die Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios (andere deutsche Journalisten ebenfalls) Trumps absurde Handshake-Verweigerung thematisierte, orakelte der Dokumentor, dass ARD und ZDF dies wahrscheinlich verschweigen würden.

Propagandaschau-Dokumentor am 17. März 18:48 Uhr



Link zum Tweet (bitte C+P)  https://twitter.com/propagandaschau/status/842794884146909184


Tina Hassel, Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios am 17. März 17:20 Uhr



Link zum Tweet https://twitter.com/TinaHassel/status/842772726305751040

Mittwoch, 15. März 2017

Propagandaschau multipliziert mit NSU-Leaks weiterhin Nazi-Content.

Screenshot Propagandaschau

Zitat Propagandaschau 12.03.2017

"Im 
Arbeitskreis NSU versuchen Bürger Licht ins Dunkel zu bringen und das vor allem dadurch, dass man Widersprüche aufzeigen möchte, von denen es in der offiziellen „Geschichtsschreibung“ nur so wimmelt. Vor einigen Wochen wurde der Release 1.03 einer Dokumentation (pdf) veröffentlicht, die Neugierigen einen Einstieg in das Gestrüpp des „Geheimdienstlichen Untergrund“ bietet."

Das ist mal wieder Quatsch mit brauner Sose. Das Thema ist im Zusammenhang mit der Propagandaschau nicht neu. Man muss aber immer wieder darauf hinweisen. Der Arbeitskreis NSU aka NSU-Leaks ist keineswegs eine Einrichtung von Bürgern, die Licht ins Dunkel bringen wollen.
Ich verlinke hier mal einen Blogbeitrag von Patrick Gensing:

NSU-Komplex: Warum Verschwörungstheorien die Aufklärung behindern

Donnerstag, 9. März 2017

Propagandaschau an der staatlichen Lomonosov-Universität

Da staunste was? In Moskau, an der staatlichen Lomonosov-Universität befasst man sich mit den alternativfaktischen Medien in Deutschland. 


Lomonosov-Universtät, Bildquelle: Wikimedia, File:Moscow State University crop.jpg

Mediensprache und Mediendiskurs
im XXI. Jahrhundert
Thesen des Runden Tisches mit internationaler Beteiligung
Moskau, Moskauer Staatliche Lomonosov-Universität,
Philologische Fakultät
9.–10. September 2016
Google hat sich die Mühe gemacht und den für uns besonders interessanten Abschnitt der Niederschrift vom Runden Tische ins Deutsche übertragen. Ein bisschen holprig aber zum Verständniss sollte es ausreichen. Für Russischprofis habe ich den Originaltext hinten angefügt. Das gesamte Word-Dokument findet sich unter dieser URL: → https://istina.msu.ru/media/projects/project/3d6/77a/12146355/SMI_2016_Kob_I_last.doc
Ich kann mir vorstellen, dass noch mehr Schnäpchen in der Datei drin sind.
Noch eine Anmerkung. Bei der Autorin des folgendenden Textes handelt es sich definintiv nicht um diese Frau →  https://www.welt.de/kultur/medien/article120725366/In-der-digitalen-Oase-der-freien-Meinung.html. Vielleicht suche ich bei Gelegenheit die alternativfaktische Marija.

Deutsche Übersetzung:



Deutsch-ALTERNATIVE INFORMATION RESOURCES
SPRACHE UND INFORMATIONSGESELLSCHAFT UMWELT

MA Stepanova

MGIMO (Universität) MFA Russland

Alternative deutschsprachigen Medien

in eine spirituelle Ökologie der Gesellschaft zu erzeugen

Marija A. Stepanova

MGIMO Universität
Zusammenfassung. Der Bericht untersucht die aktuelle Alternative Deutsch-sprachige Online-Ressourcen, erklärt ihre Rolle bei der Bildung der öffentlichen Meinung und eine objektivere Bild der Welt im Vergleich zu den Mainstream.
Stichwort: Alternative Medien, Deutsch, Mainstream-Informationsquelle.
Zusammenfassung. Der Bericht befasst sich mit alternativen deutschsprachigen Medien eine wichtige Ressource sowohl in der öffentlichen Meinung und eine objektivere Sicht zu schaffen der Welt. Angesichts des raschen Wachstums von alternativen Medien scheint es zu sein, eine Frage der tatsächlichen Anliegen ihnen Zwecke für den Unterricht zu nutzen.

Schlüsselwörter: alternative Medien, deutsche Sprache, Mainstream, Informationsquelle.


"Medienkompetenz und Propaganda für den Krieg" - ist der Name der Berichte ja, das wurde von der Schweizer Historiker Daniel Ganser 23. Oktober 2015 in Berlin zu lesen. Vor dem Hintergrund der Informationspolitik der westlichen Medienkompetenz Medien gehören nicht nur analytische Expertise benötigt aktuelle Ereignisse in historischer Perspektive zu verstehen, sondern auch den Besitz von Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz vor Manipulationen und aggressiven Medien Einfluss auf das Bewusstsein. Der Propagandakrieg in den Medien heute - einer der Faktoren, die Einstellung von LIH beiträgt.
Vergleich von alternativen Mediendaten, auf der einen Seite und quantitativ dominierenden Meinungsführer (TV, Radio, Presse), auf der anderen Seite, kann es nützlich sein, die objektivste und begründeten Kommentar und Nachrichtensendungen zu finden.Alternative Medien (engl. "Alternative Medien") sollte nicht mit dem Begriff "Neue Medien" (engl. "Neue Medien") verwechselt werden, wird verwendet, um die neuen mobilen und digitalen Informations- und Kommunikationsumgebung zu beziehen. Alternative Medien die renommierte amerikanische Linguist und politischer Publizist Chomsky zu verstehen sind in den Mainstream gegen ("Mainstream-Medien"), erlegt uns eine bestimmte Sicht der Welt wegen seiner finanziellen und ideologischen Abhängigkeit von den Behörden.
Es bedeutet natürlich nicht, dass die traditionellen Medien sollten immer so offensichtlich unwürdig des Vertrauens in Betracht gezogen werden. Doch eine Umfrage durch eine TV-Magazin ZAPP (NDR) im Dezember 2014 durchgeführt, ergab, dass mehr als zwei Drittel der Befragten deutschen Bürger nur wenig oder kein Vertrauen in den deutschen Medien information (1) hatte. Nach einer anderen Studie des soziologischen Instituts TNS Emnid für den Bayerischen Rundfunk im Jahr 2016 durchgeführt, nur ein Drittel der deutschen Bevölkerung hält die deutsche unabhängige Medien. Rise of alternativen Medien in Deutschland in 2014-2015 ,. aufgrund der Verschlechterung der internationalen Lage auf dem Hintergrund der ukrainischen Konflikt Raum außergewöhnliche Forderung des Non-Profit-Sektor, Medien gezeigt. Somit belief sich die Zahl Nachdenkseiten.de Blog-Leser im September 2014 bis 80.000 pro Tag im September 2015 -. Bereits 109.000, und an manchen Tagen - .. Mehr als 150 Tausend Leser in der day (2).
Ein weiteres Beispiel - eine Informationsquelle Weltnetz TV, veröffentlichte interessante Materialien in für den Coup in der Ukraine, insbesondere, Interviews mit CIA-Veteran Raymond Makgovernom(3).
Telepolis - besteht seit 1996, links-libertären Netzwerk-Magazin, dessen Herausgeber, Christian Hayes, gehört zu einer Gruppe von Unternehmen Heise. Das gleichnamige Verlag in Hannover wurde von seinem Vater im Jahr 1949 Publikationen in Telepolis ein hohes Maß an Journalismus und zurückhaltender Ton haben gegründet, verglichen zum Beispiel mit einigen der mehr subjektive Artikel und Kommentare auf der Website Die Propagandaschau.
Das beliebte Online-Ressource KEN FM-Radio wurde von einigen Jahren auf dem Radio in der eine Vielzahl von Fernseh- und Radioformate bietet Medien-Informationsportal Berlin-Brandenburg entwickelt. Von besonderem Interesse sind die Interviews mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Experten aus verschiedenen Bereichen, Vertreter der Intelligenz und der Friedensbewegung.
Am Vorabend des Tag des Sieges in Russland KEN FM-Übertragung veröffentlichten Mitteilung über die bevorstehende 2016 August öffentlichen Kampagne "Ride the world" (dt. "Friedensfahrt nach Moskau"), in dem Teilnehmer-Freiwillige aus Deutschland planen mehrere Städte in Russland als Zeichen des Friedens und der Freundschaft zwischen dem russischen und dem deutschen Volk vor dem Hintergrund der Eskalation der militärischen Bedrohung durch die NATO zu besuchen. KEN FM ist einer der Organisatoren der Veranstaltung, und Ken Jebsen, Master von KEN FM, ist bereits zu Recht eine revolutionäre Medienraum betrachtet.
Bemerkenswert ist das Informationsportal des deutschen Kopp-Verlags, die in Russland bekannt ist, insbesondere basierend auf dem Buch von Udo Ulfkotte "korrupten Journalisten" im Jahr 2014 veröffentlicht und bereits ins Russische übersetzt. Es sollte auch die Deutsche Wirtschaftsnachrichten, Hintergrund.de elektronische Zeitschrift Portal Kontext(4) bemerkt.
Vertrauen oder Misstrauen gegenüber den Medien ist heute nicht nur eine persönliche Wahl, aber es ist ein ernstes Problem für die öffentliche Institutionen, unter ihnen - die Bildungseinrichtungen . Die Notwendigkeit, die Datenbank von Unterrichtsmaterialien bewirkt, dass die Adresse an die Medien zu aktualisieren, in denen alternative Medien selbst lauter erklären. Noch heute ist es unmöglich, eine Debatte über die Medien, sich vorzustellen, ohne die "alternativen Medien" Phänomen zu erwähnen.

1 ZAPP Studie: Vertrauen in Medien ist gesunken / NDR: website, 17.12.2014 [URL:http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/ZAPP-Studie-Vertrauen-in-Medien gesunken, medienkritik100.html (дата обращения: 03.04.2016)].
2 Müller A. Die NachDenkSeiten werden auch künftig eine verlässliche Informa­tionsquelle und Anstoß zum Nachdenken sein / Albrecht Müller // Nachdenkseiten: website, 23.10.2015 [URL: http://www.nachdenkseiten.de/?p28074 (дата обращения: 30.04.2016)].
3 „Der Putsch in Kiew stand am Anfang”: website, 11.09.2014 [URL: https://
weltnetz.tv/video/585-ukraine-konflikt-der-putsch-kiew-stand-am-anfang
 (дата обраще­ния: 30.04.2016)].
4 www.kontext-tv.de.

Originaltext:

АЛЬТЕРНАТИВНЫЕ НЕМЕЦКОЯЗЫЧНЫЕ ИНФОРМАЦИОННЫЕ РЕСУРСЫ
И ИНФОРМАЦИОННО-ЯЗЫКОВАЯ ЭКОЛОГИЯ ОБЩЕСТВА
М.А. СтепановаМГИМО(У) МИД России
Alternative German-language media
in generating a spiritual ecology of society
Marija A. StepanovaMGIMO University
Аннотация. В сообщении рассматриваются современные альтернативные
немецкоязычные интернет-ресурсы, обосновывается их роль в процессе формирования общественного мнения и более объективной картины мира по сравнению с мейнстримом.
Ключевые слова: альтернативные медиа, немецкий язык, мейнстрим, ин­­формационный ресурс.

Sonntag, 5. März 2017

Umatter.news: Eine erste Bestandsaufnahme

Ein Propagandaschaupost rückte kürzlich eine neu entstehende Journalismusplattform in den Fokus.

umatter.news – Start Up für strukturell unabhängigen und dezentralen Qualitäts-Journalismus.


Die Seite kann unter dem Link umatter.news erreicht werden. Der Betreiber Cedric Stein hat sich zusätzlich die Domain umatternews.com gesichert und eine automatische Weiterleitung zu ersten Adresse eingerichtet. Alles legitim. Wie kommt es, dass ich Umatter.news auf dem Kieker habe?

Screenshot:Versteckte "Kamera". Unser "Dok" im Chat mit Cedric Stein 😎

Unter der Schlagzeile "umatter.news – Neues Portal für unabhängigen Journalismus startet" schrieb die Propagandaschau am 20.02.17 :

"Der Name des neuen Portals, den sich die durchaus geschätzten Journalisten ausgesucht haben, ist – man kann es nicht anders sagen – ein verstörender Griff ins Klo. ... Dennoch soll an dieser Stelle auf Start und Crowdfunding hingewiesen werden, weil die Namen der Journalisten (u.a. Paul Schreyer, Ulrich Teusch, Stefan Korinth) schon jetzt für Qualität stehen und ihre Charta vielversprechend ist. Wer den Namen und eine überkandidelt bis nervige Webseitenkirmes ignoriert, wird hinter der überstylten Verpackung zukünftig sicherlich exzellenten Journalismus bekommen, der hoffentlich neben finanziellen Unterstützern auch neue talentierte Autoren finden wird."

Dass sich der Dokumentor an Leute heranwanzt, die er meint instrumentalisieren zu können, musste auch Tilo Jung erfahren. Man kann von Jung halten was man will, er hat sich mehrfach und redlich bemüht, die falschen Freunde loszuwerden. 

Nicht so Cedric Stein - siehe obigen Chat. Mancher denkt bestimmt, warum soll er im persönlichen Umgang unfreundlich werden? Richtig! Doch muss man deswegen im Kommentarbereich der Hetzseite Propagandaschau Werbung betreiben?
Folgendes kann man unter Doks Umatter-Post bis zum heutigen Tage lesen:


Laut Textsuche befinden sich sieben derartige Einträge in den Kommentaren zum Umatter-Post der Propagandaschau. Da will einer hart ran, an die durchgeknallte Dokumentor-Gefolgschaft.
Es dauerte nicht lange und Cedric Stein wurde darauf hingewiesen, dass er sich auf einem kruden Blog bewegt. Er gab vor sich zu distanzieren und schrieb dem Dokumentor eine zaghafte Klarstellung ins Gästebuch:

Im Zweifel für den Beschuldigten. Damit war die Sache vorerst erledigt und es hätte keines weiteren Aufhebens bedurft. Umgehend entfernte der Dokumentor dieses Statement von der Seite. Was nicht in den Kram passt wird geschreddert. Alltag bei der Hetz-Propagandaschau.

Geschichte zu Ende. Oder doch nicht? Denn jetzt wird es interessant! Nach der Löschung seiner Distanzierung, nachdem er öffentlich zur Kenntnis genommen hatte, dass die Propagandaschau ein äußerst unappetitlicher Blog ist, kommentiert er fröhlich weiter, nun als Anonymous.


Mag sein, dass ihn der Dokumentor unter seinem Klarnamen blockiert hat - seine übliche Vorgehensweise. Spätenstens da sollte man doch aufhören, sich vorführen zu lassen?


Wo wirbt Cedric Stein selbst für umatter.news?


Offensichtlich bastelt Cedric Stein schon seit September 2016 an umatter.news. Verschiedene Internet-Spuren und Tweets belegen das. Schon die ersten Twittereinträge deuten an, wo die Reise hingehen soll. Beispiele:

"12. September 2016 Die Bewertungen unserer Leser als Echtzeitstatistik, die echte öffentliche Meinung"
"12. September 2016 Unabhängiger Journalismus, der Fragen stellt, die sich der Mainstream nicht traut "
"12. September 2016 Ohne Zensur, ohne Werbung, Unabhängiger Journalismus von Lesern finanziert"

Am 20.02.2016 startet Stein auf der Crowdfundingplattform Startnext eine Kampagne, mit der er 120.000, besser gleich 165.000 Euro eintreiben will.
Nur drei Stunden nach der Kampagnen-Eröffnung bei Startnext erscheint der oben angeführte Blogpost auf der Wordpress-Propagandaschau. Wie oben belegt, Stein klinkt sich Stunden später persönlich ein.

oben: Kampagnenlaufzeit lt. Startnext.com
Quelltext Propagandaschau mit Zeitstempel der Erstveröffentlichung

Am 22.02.2017 veröffenlicht der Youtubekanal "ahundredmonkeys" ein Interview mit Cedric Stein unter dem Titel "Free Journalism" - Cedric Stein im Gespräch". Es geht um umatter.news. Der Mann hinter dem Affenkanal heißt Jens Lehrich. Laut seiner Hompage (ebenfalls der Affenname) hat er mal beim Radio gearbeitet, ist Autor und Comedian. Lehrich hat auf seinem YT-Kanal einige von ihm geführte Interviews eingestellt. Eins sogar mit Eugen Drewermann. Weitere mit Ken Jebsen und Daniele Ganser. Womit ich wieder bei der Propagandaschau wäre. Denn am 13. Mai 2016 bewarb die Propagandaschau "ahundredmonkeys" und Daniele Ganser.

Daniele Ganser und Jens Lehrich bei Propagandaschau im Programm

Wer wirbt scheinbar ungefragt für unmatter.news?


Am 03.03.2017 weist KenFM auf einen Probeartikel des 9/11-Truthers Paul Schreyer hin. 


Am 04.03.2017 erscheint auf dem anonym geführten Schweizer Blog Swisspropaganda eine Einteilung der deutschsprachigen Medienlandschaft nach den Vorstellungen der AlternativFaktler. In dieser Aufstellung taucht auch das, bis vor wenigen Tagen völlig unbekannte, Projekt umatter.news auf. Dazu muss man wissen, dass die Hinterfrauen/männer der Swisspropaganda im Umfeld des Daniele Ganser vermutet werden.

Schon merkwürdig. Wie kann man ein Projekt nach diesen 4 Koordinaten einorden, welches bisher kaum etwas veröffentlicht hat und sich im Probebetrieb befindet?
Richtig, ich ordne auch ein. Allerdings gebe ich nicht vor neutral zu sein, wie es die AlternativFaktler aus dem Ganser-Umfeld zu tun pflegen.

Welche Rolle spielt Cedric Stein?

Cedric Stein steht im Impressum von umatter.news. Die beiden Internetdomains sind auf seinen Namen registriert. In seinem Xing-Profil deutet nichts darauf hin, dass Stein über eine journalistische Erfahrung verfügt.


Was reitet ein unbeschriebenes Blatt, ein journalistisches Internetportal aus dem Boden zu stampfen, für dessen Start  120-165.000 Euro benötigt werden? Ich fürchte diese Geschichte wird weitergeschrieben.

Strohmann
Bildquelle: commons.wikimedia.org


Montag, 27. Februar 2017

Daniele Ganser gans unten

Na, das ist ja mal ein prominenter Propagandaschau-Fan! Der Schweizer Wissenschaftler, Truther und Scharlatan Daniele Ganser hat sich im Schweizer Fernsehen mächtig blamiert und die Contnance verloren → Artikel von Watson.ch

Nun dreht er am Rad und sucht Beistand beim Kloaken-Blog Propagandaschau. 


Screenshot Facebook
Screenshot Twitter

Sonntag, 26. Februar 2017

Meine Programmbeschwerde, Deine Programmbeschwerde

Schon gewusst? Unter den Programmbeschwerdern herrscht Futterneid. Offenbar gibt es zwei Beschwerdelager:
  1. Die Ständige Publikumskonferenz mit Maren Müller, Stammautorin der Propagandaschau (https://propagandaschau.wordpress.com/author/marenmueller/feed/)
  2. Rationalgalerie aka Uli Gellermann
Gellermann ist nicht amused, wenn Propagandaschau die Programmbeschwerden seiner Kumpanen Bräutigam und Klinkhammer übernimmt. Schrieb er doch am 15. September 2016 auf seinem Blog:
"Seit einiger Zeit übernimmt die Website „Propagandaschau“ Programmbeschwerden von der RATIONALGALERIE. Das macht sie ohne uns zu fragen. Die „Propagandaschau“ unterstützt die rassistische, neoliberale und natofreundliche AfD. Mit Unterstützern dieser Dreckspartei haben wir nichts zu tun."
Wie kaputt diese Figuren allesamt sind, erschließt sich, wenn man weiß, dass sich Gellermann bei Sputniknews verdingt. Sein Autorenaccount ➨ https://de.sputniknews.com/authors/uli_gellermann2/
Wie nah Sputniknews der AfD steht belegt unter anderem ein Beitrag vom Deutschlandradio Kultur.
"Megaradio SNA heißt ein Radiosender, der in letzter Zeit verstärkt über die AfD berichtet. Das Programm wird teilweise aus Moskau finanziert. Die Hessische Medienanstalt nimmt das "Megaradio" nun ins Visier und könnte ihm die Lizenz entziehen.
Nach eigener Darstellung handelt es sich bei Megaradio um ein "souveränes Informationsprogramm". Allerdings: Seit Februar 2015 werde die Hälfte der Sendezeit mit Inhalten des deutschsprachigen Dienstes der Sputnik News Agency, kurz SNA, gefüllt, sagt unser Hessen-Korrespondent Ludger Fittkau. SNA gehöre zu einem staatlichen russischen Medienunternehmen." 
Allerdings stören derartige Widersprüche diese Personen überhaupt nicht. Am 22. September 2016, wenige Tage nach seiner Tirade gegen die Propagandaschau, verteidigte Gellermann die Propagandaschau -äh- Maren Müller -äh- Publikumskonferenz -äh- :

"Hatte doch die Berufsgrüne Marie-Luise Beck schon mal den Verfassungsschutz dringlich gebeten, er möge die „ominöse Maren Müller und ihre ständige Publikumskonferenz" ins Visier nehmen."
Es bleibt also unübersichtlich 😎


Auf den Sachverhalt gestoßen, beim Grünen Kanal:


Mittwoch, 22. Februar 2017

Warum Maren Müller Psiram Kacke findet.

Vor ein paar Wochen haben die Kollegen von der Verschwörungsfraktion den Begriff "Kontaktschuld" durch das alternativmediale Dorf getrieben. Wie es dazu kam wird hier erzählt:
Die jetzt "Kontaktschuld" schreien... II.

Die Propagandaschau-Autorin Maren Müller bekam von Putins Sputniknews einen ganze Seite zum Ausflennen gespendet:

Ausriss aus dem großen Mimimi


"Inzwischen gibt es lustige Seiten im Netz, eine davon heißt Psiram. Das ist eine richtige Denunziationsplattform, dort wird auch mit Screenshots und Kontaktschuld gearbeitet."
Soll wohl heißen, dass ihre Wühlerei nicht dokumentiert werden darf. Ihre Gesinnungsgenossen sprechen dann von Zensur. Immerhin ist Maren Müller eine Person, die einen gewissen medialen Bekanntheitsgrad besitzt. Daran ist sie nicht unschuldig. Daher sollte sie aushalten, dass ein entsprechender Fokus auf ihr liegt.
Wie kommt sie jetzt ausgerechnet auf Psiram? Gleich mal nachschlagen. Oho! Also, von hier war's keiner. Sowohl die Ständige Publikumskonferenz als auch die Propagandaschau bekamen Psiram-Wiki-Artikel gespendet. Nicht zum Ausflennen. Darum geht's: "Psiram präsentiert falsche Prediger, Ideologen, Scharlatane und Betrüger."
https://www.psiram.com/ge/index.php/St%C3%A4ndige_Publikumskonferenz
https://www.psiram.com/ge/index.php/Propagandaschau


Montag, 20. Februar 2017

Dokumentor: "Höcke ist ein U-Boot des VS"...

... und der Dokumentor ist das Luftschiff vom lieben Gott.
Screenshot Artikel der Wordpress-Propagandaschau vom 18. Januar 2017
Frei nach dem Motto: "Das, was man fühlt, ist auch Realität" strickt die Propagandaschau täglich an Verschwörungstheorien.

Sonntag, 19. Februar 2017

Propagandaschau ist so hanebüchen grotesk und entlarvend

Propagandaschau ist so hanebüchen grotesk und entlarvend, dass es schon besonders einfältige Zeitgenossen braucht, um die propagandistische Intension zu leugnen.

Ein (ungewolltes) Selbstzeugnis.

Was soll man dazu schreiben? Gut getroffen!

Samstag, 18. Februar 2017

Dokumentor hat einen Fehler gemacht ...

... man muss ihn nur finden.

Screenshot http://www.mimikama.at/allgemein/anonymous-kollektiv-9/
Nach längerer Abstinenz werde ich wieder öfter schreiben. Ich möchte mich zukünftig weniger mit den ewig gleichen Hassreden der Propagandaschau befassen, sondern mit dem Umfeld, in dem sich Alternativblogger wie der Dokumentor wohlfühlen. Im Grunde hat sich der Blog bereits in diese Richtung entwickelt. Unbenommen der Tatsache, dass diverse Teilnehmer der Hetzbloggerei bekannt sind, andere durch handfeste Indizien dem nahen Umfeld zugerechnet werden können, werde ich am Dokumentor dranbleiben und hoffentlich die Smoking Gun finden 😎