Posts mit dem Label Daniele Ganser werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Daniele Ganser werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 9. März 2017

Propagandaschau an der staatlichen Lomonosov-Universität

Da staunste was? In Moskau, an der staatlichen Lomonosov-Universität befasst man sich mit den alternativfaktischen Medien in Deutschland. 


Lomonosov-Universtät, Bildquelle: Wikimedia, File:Moscow State University crop.jpg

Mediensprache und Mediendiskurs
im XXI. Jahrhundert
Thesen des Runden Tisches mit internationaler Beteiligung
Moskau, Moskauer Staatliche Lomonosov-Universität,
Philologische Fakultät
9.–10. September 2016
Google hat sich die Mühe gemacht und den für uns besonders interessanten Abschnitt der Niederschrift vom Runden Tische ins Deutsche übertragen. Ein bisschen holprig aber zum Verständniss sollte es ausreichen. Für Russischprofis habe ich den Originaltext hinten angefügt. Das gesamte Word-Dokument findet sich unter dieser URL: → https://istina.msu.ru/media/projects/project/3d6/77a/12146355/SMI_2016_Kob_I_last.doc
Ich kann mir vorstellen, dass noch mehr Schnäpchen in der Datei drin sind.
Noch eine Anmerkung. Bei der Autorin des folgendenden Textes handelt es sich definintiv nicht um diese Frau →  https://www.welt.de/kultur/medien/article120725366/In-der-digitalen-Oase-der-freien-Meinung.html. Vielleicht suche ich bei Gelegenheit die alternativfaktische Marija.

Deutsche Übersetzung:



Deutsch-ALTERNATIVE INFORMATION RESOURCES
SPRACHE UND INFORMATIONSGESELLSCHAFT UMWELT

MA Stepanova

MGIMO (Universität) MFA Russland

Alternative deutschsprachigen Medien

in eine spirituelle Ökologie der Gesellschaft zu erzeugen

Marija A. Stepanova

MGIMO Universität
Zusammenfassung. Der Bericht untersucht die aktuelle Alternative Deutsch-sprachige Online-Ressourcen, erklärt ihre Rolle bei der Bildung der öffentlichen Meinung und eine objektivere Bild der Welt im Vergleich zu den Mainstream.
Stichwort: Alternative Medien, Deutsch, Mainstream-Informationsquelle.
Zusammenfassung. Der Bericht befasst sich mit alternativen deutschsprachigen Medien eine wichtige Ressource sowohl in der öffentlichen Meinung und eine objektivere Sicht zu schaffen der Welt. Angesichts des raschen Wachstums von alternativen Medien scheint es zu sein, eine Frage der tatsächlichen Anliegen ihnen Zwecke für den Unterricht zu nutzen.

Schlüsselwörter: alternative Medien, deutsche Sprache, Mainstream, Informationsquelle.


"Medienkompetenz und Propaganda für den Krieg" - ist der Name der Berichte ja, das wurde von der Schweizer Historiker Daniel Ganser 23. Oktober 2015 in Berlin zu lesen. Vor dem Hintergrund der Informationspolitik der westlichen Medienkompetenz Medien gehören nicht nur analytische Expertise benötigt aktuelle Ereignisse in historischer Perspektive zu verstehen, sondern auch den Besitz von Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz vor Manipulationen und aggressiven Medien Einfluss auf das Bewusstsein. Der Propagandakrieg in den Medien heute - einer der Faktoren, die Einstellung von LIH beiträgt.
Vergleich von alternativen Mediendaten, auf der einen Seite und quantitativ dominierenden Meinungsführer (TV, Radio, Presse), auf der anderen Seite, kann es nützlich sein, die objektivste und begründeten Kommentar und Nachrichtensendungen zu finden.Alternative Medien (engl. "Alternative Medien") sollte nicht mit dem Begriff "Neue Medien" (engl. "Neue Medien") verwechselt werden, wird verwendet, um die neuen mobilen und digitalen Informations- und Kommunikationsumgebung zu beziehen. Alternative Medien die renommierte amerikanische Linguist und politischer Publizist Chomsky zu verstehen sind in den Mainstream gegen ("Mainstream-Medien"), erlegt uns eine bestimmte Sicht der Welt wegen seiner finanziellen und ideologischen Abhängigkeit von den Behörden.
Es bedeutet natürlich nicht, dass die traditionellen Medien sollten immer so offensichtlich unwürdig des Vertrauens in Betracht gezogen werden. Doch eine Umfrage durch eine TV-Magazin ZAPP (NDR) im Dezember 2014 durchgeführt, ergab, dass mehr als zwei Drittel der Befragten deutschen Bürger nur wenig oder kein Vertrauen in den deutschen Medien information (1) hatte. Nach einer anderen Studie des soziologischen Instituts TNS Emnid für den Bayerischen Rundfunk im Jahr 2016 durchgeführt, nur ein Drittel der deutschen Bevölkerung hält die deutsche unabhängige Medien. Rise of alternativen Medien in Deutschland in 2014-2015 ,. aufgrund der Verschlechterung der internationalen Lage auf dem Hintergrund der ukrainischen Konflikt Raum außergewöhnliche Forderung des Non-Profit-Sektor, Medien gezeigt. Somit belief sich die Zahl Nachdenkseiten.de Blog-Leser im September 2014 bis 80.000 pro Tag im September 2015 -. Bereits 109.000, und an manchen Tagen - .. Mehr als 150 Tausend Leser in der day (2).
Ein weiteres Beispiel - eine Informationsquelle Weltnetz TV, veröffentlichte interessante Materialien in für den Coup in der Ukraine, insbesondere, Interviews mit CIA-Veteran Raymond Makgovernom(3).
Telepolis - besteht seit 1996, links-libertären Netzwerk-Magazin, dessen Herausgeber, Christian Hayes, gehört zu einer Gruppe von Unternehmen Heise. Das gleichnamige Verlag in Hannover wurde von seinem Vater im Jahr 1949 Publikationen in Telepolis ein hohes Maß an Journalismus und zurückhaltender Ton haben gegründet, verglichen zum Beispiel mit einigen der mehr subjektive Artikel und Kommentare auf der Website Die Propagandaschau.
Das beliebte Online-Ressource KEN FM-Radio wurde von einigen Jahren auf dem Radio in der eine Vielzahl von Fernseh- und Radioformate bietet Medien-Informationsportal Berlin-Brandenburg entwickelt. Von besonderem Interesse sind die Interviews mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Experten aus verschiedenen Bereichen, Vertreter der Intelligenz und der Friedensbewegung.
Am Vorabend des Tag des Sieges in Russland KEN FM-Übertragung veröffentlichten Mitteilung über die bevorstehende 2016 August öffentlichen Kampagne "Ride the world" (dt. "Friedensfahrt nach Moskau"), in dem Teilnehmer-Freiwillige aus Deutschland planen mehrere Städte in Russland als Zeichen des Friedens und der Freundschaft zwischen dem russischen und dem deutschen Volk vor dem Hintergrund der Eskalation der militärischen Bedrohung durch die NATO zu besuchen. KEN FM ist einer der Organisatoren der Veranstaltung, und Ken Jebsen, Master von KEN FM, ist bereits zu Recht eine revolutionäre Medienraum betrachtet.
Bemerkenswert ist das Informationsportal des deutschen Kopp-Verlags, die in Russland bekannt ist, insbesondere basierend auf dem Buch von Udo Ulfkotte "korrupten Journalisten" im Jahr 2014 veröffentlicht und bereits ins Russische übersetzt. Es sollte auch die Deutsche Wirtschaftsnachrichten, Hintergrund.de elektronische Zeitschrift Portal Kontext(4) bemerkt.
Vertrauen oder Misstrauen gegenüber den Medien ist heute nicht nur eine persönliche Wahl, aber es ist ein ernstes Problem für die öffentliche Institutionen, unter ihnen - die Bildungseinrichtungen . Die Notwendigkeit, die Datenbank von Unterrichtsmaterialien bewirkt, dass die Adresse an die Medien zu aktualisieren, in denen alternative Medien selbst lauter erklären. Noch heute ist es unmöglich, eine Debatte über die Medien, sich vorzustellen, ohne die "alternativen Medien" Phänomen zu erwähnen.

1 ZAPP Studie: Vertrauen in Medien ist gesunken / NDR: website, 17.12.2014 [URL:http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/ZAPP-Studie-Vertrauen-in-Medien gesunken, medienkritik100.html (дата обращения: 03.04.2016)].
2 Müller A. Die NachDenkSeiten werden auch künftig eine verlässliche Informa­tionsquelle und Anstoß zum Nachdenken sein / Albrecht Müller // Nachdenkseiten: website, 23.10.2015 [URL: http://www.nachdenkseiten.de/?p28074 (дата обращения: 30.04.2016)].
3 „Der Putsch in Kiew stand am Anfang”: website, 11.09.2014 [URL: https://
weltnetz.tv/video/585-ukraine-konflikt-der-putsch-kiew-stand-am-anfang
 (дата обраще­ния: 30.04.2016)].
4 www.kontext-tv.de.

Originaltext:

АЛЬТЕРНАТИВНЫЕ НЕМЕЦКОЯЗЫЧНЫЕ ИНФОРМАЦИОННЫЕ РЕСУРСЫ
И ИНФОРМАЦИОННО-ЯЗЫКОВАЯ ЭКОЛОГИЯ ОБЩЕСТВА
М.А. СтепановаМГИМО(У) МИД России
Alternative German-language media
in generating a spiritual ecology of society
Marija A. StepanovaMGIMO University
Аннотация. В сообщении рассматриваются современные альтернативные
немецкоязычные интернет-ресурсы, обосновывается их роль в процессе формирования общественного мнения и более объективной картины мира по сравнению с мейнстримом.
Ключевые слова: альтернативные медиа, немецкий язык, мейнстрим, ин­­формационный ресурс.

Sonntag, 5. März 2017

Umatter.news: Eine erste Bestandsaufnahme

Ein Propagandaschaupost rückte kürzlich eine neu entstehende Journalismusplattform in den Fokus.

umatter.news – Start Up für strukturell unabhängigen und dezentralen Qualitäts-Journalismus.


Die Seite kann unter dem Link umatter.news erreicht werden. Der Betreiber Cedric Stein hat sich zusätzlich die Domain umatternews.com gesichert und eine automatische Weiterleitung zu ersten Adresse eingerichtet. Alles legitim. Wie kommt es, dass ich Umatter.news auf dem Kieker habe?

Screenshot:Versteckte "Kamera". Unser "Dok" im Chat mit Cedric Stein 😎

Unter der Schlagzeile "umatter.news – Neues Portal für unabhängigen Journalismus startet" schrieb die Propagandaschau am 20.02.17 :

"Der Name des neuen Portals, den sich die durchaus geschätzten Journalisten ausgesucht haben, ist – man kann es nicht anders sagen – ein verstörender Griff ins Klo. ... Dennoch soll an dieser Stelle auf Start und Crowdfunding hingewiesen werden, weil die Namen der Journalisten (u.a. Paul Schreyer, Ulrich Teusch, Stefan Korinth) schon jetzt für Qualität stehen und ihre Charta vielversprechend ist. Wer den Namen und eine überkandidelt bis nervige Webseitenkirmes ignoriert, wird hinter der überstylten Verpackung zukünftig sicherlich exzellenten Journalismus bekommen, der hoffentlich neben finanziellen Unterstützern auch neue talentierte Autoren finden wird."

Dass sich der Dokumentor an Leute heranwanzt, die er meint instrumentalisieren zu können, musste auch Tilo Jung erfahren. Man kann von Jung halten was man will, er hat sich mehrfach und redlich bemüht, die falschen Freunde loszuwerden. 

Nicht so Cedric Stein - siehe obigen Chat. Mancher denkt bestimmt, warum soll er im persönlichen Umgang unfreundlich werden? Richtig! Doch muss man deswegen im Kommentarbereich der Hetzseite Propagandaschau Werbung betreiben?
Folgendes kann man unter Doks Umatter-Post bis zum heutigen Tage lesen:


Laut Textsuche befinden sich sieben derartige Einträge in den Kommentaren zum Umatter-Post der Propagandaschau. Da will einer hart ran, an die durchgeknallte Dokumentor-Gefolgschaft.
Es dauerte nicht lange und Cedric Stein wurde darauf hingewiesen, dass er sich auf einem kruden Blog bewegt. Er gab vor sich zu distanzieren und schrieb dem Dokumentor eine zaghafte Klarstellung ins Gästebuch:

Im Zweifel für den Beschuldigten. Damit war die Sache vorerst erledigt und es hätte keines weiteren Aufhebens bedurft. Umgehend entfernte der Dokumentor dieses Statement von der Seite. Was nicht in den Kram passt wird geschreddert. Alltag bei der Hetz-Propagandaschau.

Geschichte zu Ende. Oder doch nicht? Denn jetzt wird es interessant! Nach der Löschung seiner Distanzierung, nachdem er öffentlich zur Kenntnis genommen hatte, dass die Propagandaschau ein äußerst unappetitlicher Blog ist, kommentiert er fröhlich weiter, nun als Anonymous.


Mag sein, dass ihn der Dokumentor unter seinem Klarnamen blockiert hat - seine übliche Vorgehensweise. Spätenstens da sollte man doch aufhören, sich vorführen zu lassen?


Wo wirbt Cedric Stein selbst für umatter.news?


Offensichtlich bastelt Cedric Stein schon seit September 2016 an umatter.news. Verschiedene Internet-Spuren und Tweets belegen das. Schon die ersten Twittereinträge deuten an, wo die Reise hingehen soll. Beispiele:

"12. September 2016 Die Bewertungen unserer Leser als Echtzeitstatistik, die echte öffentliche Meinung"
"12. September 2016 Unabhängiger Journalismus, der Fragen stellt, die sich der Mainstream nicht traut "
"12. September 2016 Ohne Zensur, ohne Werbung, Unabhängiger Journalismus von Lesern finanziert"

Am 20.02.2016 startet Stein auf der Crowdfundingplattform Startnext eine Kampagne, mit der er 120.000, besser gleich 165.000 Euro eintreiben will.
Nur drei Stunden nach der Kampagnen-Eröffnung bei Startnext erscheint der oben angeführte Blogpost auf der Wordpress-Propagandaschau. Wie oben belegt, Stein klinkt sich Stunden später persönlich ein.

oben: Kampagnenlaufzeit lt. Startnext.com
Quelltext Propagandaschau mit Zeitstempel der Erstveröffentlichung

Am 22.02.2017 veröffenlicht der Youtubekanal "ahundredmonkeys" ein Interview mit Cedric Stein unter dem Titel "Free Journalism" - Cedric Stein im Gespräch". Es geht um umatter.news. Der Mann hinter dem Affenkanal heißt Jens Lehrich. Laut seiner Hompage (ebenfalls der Affenname) hat er mal beim Radio gearbeitet, ist Autor und Comedian. Lehrich hat auf seinem YT-Kanal einige von ihm geführte Interviews eingestellt. Eins sogar mit Eugen Drewermann. Weitere mit Ken Jebsen und Daniele Ganser. Womit ich wieder bei der Propagandaschau wäre. Denn am 13. Mai 2016 bewarb die Propagandaschau "ahundredmonkeys" und Daniele Ganser.

Daniele Ganser und Jens Lehrich bei Propagandaschau im Programm

Wer wirbt scheinbar ungefragt für unmatter.news?


Am 03.03.2017 weist KenFM auf einen Probeartikel des 9/11-Truthers Paul Schreyer hin. 


Am 04.03.2017 erscheint auf dem anonym geführten Schweizer Blog Swisspropaganda eine Einteilung der deutschsprachigen Medienlandschaft nach den Vorstellungen der AlternativFaktler. In dieser Aufstellung taucht auch das, bis vor wenigen Tagen völlig unbekannte, Projekt umatter.news auf. Dazu muss man wissen, dass die Hinterfrauen/männer der Swisspropaganda im Umfeld des Daniele Ganser vermutet werden.

Schon merkwürdig. Wie kann man ein Projekt nach diesen 4 Koordinaten einorden, welches bisher kaum etwas veröffentlicht hat und sich im Probebetrieb befindet?
Richtig, ich ordne auch ein. Allerdings gebe ich nicht vor neutral zu sein, wie es die AlternativFaktler aus dem Ganser-Umfeld zu tun pflegen.

Welche Rolle spielt Cedric Stein?

Cedric Stein steht im Impressum von umatter.news. Die beiden Internetdomains sind auf seinen Namen registriert. In seinem Xing-Profil deutet nichts darauf hin, dass Stein über eine journalistische Erfahrung verfügt.


Was reitet ein unbeschriebenes Blatt, ein journalistisches Internetportal aus dem Boden zu stampfen, für dessen Start  120-165.000 Euro benötigt werden? Ich fürchte diese Geschichte wird weitergeschrieben.

Strohmann
Bildquelle: commons.wikimedia.org


Montag, 27. Februar 2017

Daniele Ganser gans unten

Na, das ist ja mal ein prominenter Propagandaschau-Fan! Der Schweizer Wissenschaftler, Truther und Scharlatan Daniele Ganser hat sich im Schweizer Fernsehen mächtig blamiert und die Contnance verloren → Artikel von Watson.ch

Nun dreht er am Rad und sucht Beistand beim Kloaken-Blog Propagandaschau. 


Screenshot Facebook
Screenshot Twitter

Donnerstag, 9. Juni 2016

Dokmair gibt den Rönsch

Der Betreiber der Hetzseite Propagandaschau wird immer unvorsichtiger. Am 30. Mai besuchte er einen Vortrag des Schweizer Verschwörungstheoretikers Dr. glad. Ganser. Eine Woche lang hat er ruhig gehalten. Nun musste es raus. Aber nacheinander.

Die Twitterabteilung vom Team Netzhygiene hatte den Braten bereits gerochen, bevor Dokmair überhaupt auf dem Wege nach München war.

@propOgandaschau ahnte schon am Nachmittag vor der Veranstaltung was kommt.
Der Dokmair war schon am Nachmittag vor der Veranstaltung ganz fickerich und suchte via Facebook mitfahrende Gesinnungsgenossen.


Gleich live am Set stellte Dokmair ein Selfi mit Ganser ins Web. Wie es um Dokmairs Hose bestellt war ist nicht bekannt.


Und heute ... schickt Dokmair seine altbewährte Sockenpuppe anonymuus vor (damit es nicht auffällt ;-))

Dok sagte: Danke! Und veröffentlichte endlich einen Videomittschnitt von Dr. glad. Gansers Vortrag auf dem Hetz- und Verschwörungsblog Propagandaschau.


Donnerstag, 12. Mai 2016

Tommy Hansen aka Free21 ist Mister PDF

Blogposts über den "investigativen Journalisten" Tommy Hansen aka Free21 kommen hier immer besonders gut. Das mag daran liegen, dass über Tommy Hansen so gut wie gar nichts bekannt ist.
[Blogbejegyzések a "oknyomozó újságíró" Tommy Hansen aka Free21 idejönni mindig. Ez lehet azért, mert semmi sem olyan jó, mint még tudni Tommy Hansen.]
Also lege ich mal nach. In der Vergangenheit hatte ich schon mehrfach Informationen über den hauptberuflichen Verschwörungstheoretiker eingestellt:
http://propagandaschau.blogspot.de/2015/08/propagandaschau-promotet-den.html
http://propagandaschau.blogspot.de/2015/08/free21-und-wieder-nur-verschworungskacke.html

Nun sind weitere Informationen aufgetaucht. Ein freundliches "tak" geht nach Dänemark, in die Heimat von Tommy Hansen.
[Így hát elindult, hogy időben. A múltban már többször is beállított információit főállású összeesküvéselméletészek:
http://propagandaschau.blogspot.de/2015/08/propagandaschau-promotet-den.html
http://propagandaschau.blogspot.de/2015/08/free21-und-wieder-nur-verschworungskacke.html
Most további részleteket a felszínre. Egy barátságos "tak" megy Dánia, az otthoni Tommy Hansen.]


Ein kurzer Abriss der Investigativjournalisten-Laufbahn des Tommy Hansen seit Anfang der 2000er Jahre

[Egy rövid vázlata a nyomozati karrier Tommy Hansen eleje óta 2000-es évek]


Von 2003 bis 2014 betrieb Tommy Hansen in Dänemark die Internetseite pdfnet.dk . Wie man hier sieht , ist diese Seite nicht mehr erreichbar. Und wie man hier sieht ist die Domain zum derzeitigen Zeitpunkt immer noch auf Tommy Hansen registriert. Wahrscheinlich hat er Großes vor.
[Tól 2003-2014 Tommy Hansen működését Dániában honlapon pdfnet.dk. Mint látható itt, ez az oldal nem érhető el. Amint láttuk, a domain regisztrálva még Tommy Hansen jelenleg. Valószínűleg nagy terveket. A kör bezárul később.]

Ursprünglich versuchte Tommy Hansen auf dieser Seite, in PDF konvertierte Dokumente zu verkaufen.
Screenshot Werbeflyer von Tommy Hansen aus dem Jahre 2005
[Pillanatkép Rack kártyák Tommy Hansen 2005-ben]
Eine seltsame Geschäftsidee, jedoch harmlos, unpolitisch und rein kommerziell.
[Eredetileg Tommy Hansen megpróbálta ezen az oldalon, PDF dokumentumok eladó. Egy furcsa üzleti ötlet, de ártalmatlan, nem politikai és a tisztán kereskedelmi.]

Nach und nach baute er seine Homepage pdfnet.dk zum Branchenverzeichnis aus.
[Fokozatosan, ő építette a haza pdfnet.dk az üzleti könyvtárban.]

Screenshot pdfnet.dk 2013
Scheinbar lief die PDF- und Branchengeschichte nicht so dolle. Um 2013 wurde er wach und entwickelte die Verschwörungsseite stikimod.dk, die hier schon früher betrachtet wurde. Der übliche Truther-Käse: 9/11, Illuminaten, Flour, Bilderberger. Ein buntes Sammelsurium an Links, Youtube-Clips und eigenen Ergüssen. Da endlich haben wir den "investigativen" Journalisten.
[Úgy látszik, a PDF és ipartörténet nem volt olyan meleg. 2013-tól ő fejlesztette ki az összeesküvés stikimod.dk oldalon, amit itt tárgyalt korábban. A szokásos Truther sajt: 9/11, Illuminátusok, Liszt, Bilderbergers. A tarka linkgyűjtemény, YouTube klipek és saját folyadékgyülem. Végre megvan a "oknyomozó" újságírók.]


Auch hier alles fein als PDF gespeichert.
[Ismét minden finoman mentett PDF.]
Die Verschwörungsseite ist inzwischen gelöscht. Allerdings wird unter der Domain neuerdings unverfänglich gebloggt. Der Domaininhaber ist immer noch Tommy Hansen. Vielleicht plant er auch dort Großes?
[Az összeesküvés-elmélet hagyni. Azonban az utóbbi időben blogolt ártalmatlan alatt a domain. Ugyanakkor a domain tulajdonosa még Tommy Hansen. Talán azt is tervezi, ott nagy.]


Irgendwann hatte Tommy Hansen das erfolglose Dilettieren in Dänemark sowas von satt und lies sich von Ken Jebsen & Co als Free21 in Deutschland einführen.


Tommy Hansen ist Lehrbeispiel dafür, wie organisierte Verschwörungstrottel aus einem erfolglosen Kleinanzeigenverkäufer eine große Nummer machen. Interessant wäre zu erfahren, woher die finanziellen Mittel kommen, die den Aufbau der Verschwörungsgazette Free21 ermöglichen.
[Végül Tommy Hansen volt a sikertelen dilettantizmus Dániában valami beteg és olvasni, hogy vezessenek be Ken Jebsen & Co mint Free21 Németországban. A tanulság, hogyan lehet a szervezett összeesküvés balek a pervesztes apróhirdetések Eladó egy nagy szám. Érdekes lenne tudni, hogy hol a források jönnek, engedélyezze az építési összeesküvés Közlöny Free21.]

Zum Abschluss noch ein Link zum "kritschen Bürgerjournalisten" Claus Stille. Der hat Tommy Hansen getroffen. Es geht darum, dass Tommy Hansen das Internet in PDF ausdrucken will, bevor es von bösen Mächten gelöscht wird, dass er endlich wieder richtigen Journalismus machen will (ein Branchenverzeichnis?) und man erfährt warum ich den Text (mit Google) in Ungarische übertragen habe.
[Végül egy link Kritschen civil újságírók Claus csend. A Tommy Hansen megtette. A lényeg az, hogy Tommy Hansen akar nyomtatni az interneten PDF törlése előtt a gonosz erőket, hogy végül azt akarja, hogy a megfelelő újságírás (üzleti könyvtár?) És megtanulod, hogy miért én továbbította a szöveget (Google) magyarul]

„Es reicht! Das hat nichts mehr mit Journalismus zu tun.“


Samstag, 7. November 2015

Pöhse, Pöhse GWUP


Screenshot Propagandaschau

Muhaha, die Propagandaschau vergreift sich an der GWUP (Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V.). Der Grund, ein Blogartikel, der sich unter anderem mit Dr. glad. Ganser beschäftigt. Insbesondere geht es um Gansers Auftritt an der Privatuniversität Witten-Herdecke. Vor dem Vortrag hatte es Verhinderungsversuche gegeben, ua. einen offenen Protestbrief gegen den Auftritt. Die Verfasser wurden sofort massiv angegriffen.
GWUP-Blog schreibt:

"Einschlägig bekannte Verschwörungsseiten wie Kopp-Online eilten ihrem Darling zu Hilfe und schrieben eine “Hexenjagd” herbei."

An dieser Diffamierungskampange beteiligte sich auch das Hetzblog Propagandaschau als es gegen die Briefschreiber titelte:

"Grüne, Sozen und Piraten in Witten: “Wir sind dumm und totalitär und wir wollen auch dumm und totalitär bleiben!”


Ganser hat ein gewaltiges Seriositätsproblem. Noch vor nicht all zu langer Zeit, wurde er im Fernsehen immer wieder zu seinen Gladio-Forschungen befragt. Das passierte auch noch, als verschwörungskritische Zeitgenossen längst die Wissenschaftlichkeit seiner Forschung  anzweifelten.
Die FAZ schrieb im Jahre 2009:

"Auch die Bundesregierung, die Anfang Dezember 1990 durch Lutz Stavenhagen, Staatsminister im Bundeskanzleramt, ihren Bericht "über die Stay-behind-Organisation des Bundesnachrichtendienstes" (BND) vorlegte. Das vierseitige Papier ist dann auch die wichtigste, genaugenommen die einzige Quelle, auf die sich der Schweizer Historiker Daniele Ganser im Falle der deutschen "Stay behind"-Truppe stützen kann. Nicht besser sieht es bei den übrigen 13 Nato-Staaten aus, die er näher untersucht. Nicht einmal im Falle der Vereinigten Staaten, wo die Geheimarmee nach dem Zweiten Weltkrieg aus der Taufe gehoben wurde, konnte Ganser für seine Arbeit in nennenswertem Maße auf unbekanntes Material zurückgreifen. Das zentrale Dokument, die Direktive 10/2 des "National Security Council", wird aus zweiter Hand zitiert."


Da er sich immer offener in einem reaktionär-verschwörungstheoretischen Umfeld bewegt, dürfte seine Zitierfähigkeit auch in den verschlafendsten TV-Redaktioen gegen Null sinken. Mit lächerlich inszenierten Kampagnen versucht der Waldorf-Absolvent Ganser, sein ramponiertes Image zu retten. Riesiges Problem für ihn, diese Kampagnen finden ausschließlich im randständigen Truther-Mainstream statt. Mit jeder Verteidigung durch diese Sektierer, treibt er ein Stück weiter aus dem Orbit.
Zu Schluss, der erste Kommentar unter dem attackierten GWUP-Post. Ganser und ganz viele andere Aufschneider bräuchten tatsächlich mehr Gegenwind.

Screenshot GWUP-Blog 

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Bravo! Propagandaschau demontiert Dr. glad. Daniele Ganser

Heute werde ich der Propagandaschau mal Mut zusprechen. Bitte, liebe Sockenpuppen, macht weiter so! Lobt und verteidigt Dr. glad. Daniele Ganser nach allen Regeln der Propagandakunst! Mit jedem Absatz, den ihr schreibt, befördert ihr ihn weiter ins Abseits. Wenn ihr es schafft, dass ihn nur noch der Honigmann zitiert, dann hat er seinen Bestimmungsort erreicht. Bravo, unbedingt weitermachen, täglich, stündlich, so oft ihr könnt!

4* Daniele Ganser: Lesen Sie (MEINE) Bücher!

Dienstag, 27. Oktober 2015

Begreift das endlich!

 
Nee, dass beim Kopp-Tisch-Verlag "Werke von bekannten Antisemiten oder Propagandisten brauner Esoterik" angeboten werden, stört ganz sicher keinen kleinen Dokumentor-Geist. Dass eine "Anbindung zur deutschen rechten Szene" kein Geheimnis ist, ist auch nicht relevant. Genau diese braune Gülle fehlt uns Schlafschafen. Haben wir doch immer noch nicht begriffen, dass uns Fesseln angelegt sind, wenn wir diesen Scheiß nicht lesen wollen.
Jaa, Gärtner hat, wie viele andere Verschwörungsideologen auch, mal bei den etablierten Medien gearbeitet. Das muss natürlich hervorgehoben werden. Wer hat schon gern in seinen Referenzen stehen, dass er für KenFM, Compact oder Kopp gearbeitet hat?
Auch der wegen Wikipedia angepisste Ex-Wissenschaftler Dr. glad. Daniele Ganser, verweist in seinen Thruther-Vorträgen auf seine Auftritten bei der Lügenpresse.
 
Screenshot https://www.facebook.com/StefanBoehme61

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Weiteres zur Wikipedia-Verschwörung

Diese sehr aufschlussreiche Recherche über die Verfasser des Video-Clips "Die dunkle Seite der Wikipedia" möchte ich der Leserschaft nicht vorenthalten.


*** BREAKING NEWS *** Biolehrer deckt wirklich echte Wikipedia-Verschwörung auf *** BREAKING NEWS ***Dottore Daniele...
Posted by Erik Bradley on Donnerstag, 22. Oktober 2015

Samstag, 12. September 2015

Daniele Ganser darf nicht fehlen

"Von Ganser distanzieren sich auch die wissenschaftlichen Institutionen. Den Anfang machte die ETH Zürich, die ihn 2006 entliess. Zum Eklat kam es, weil Ganser dafür plädiert, die Verschwörungstheorien zu 9/11 ebenso ernst zu nehmen wie die offizielle Version. Von der Universität Basel erhielt Ganser nach der Kündigung in Zürich die Leitung eines Forschungsprojekts, das 2010 auslief. Zum Eklat in Basel kam es 2011, als Ganser zum Zehn-Jahres-Jubiläum von 9/11 an der Universität einen Vortrag hielt. Ganser wurde vorgeworfen, selber eine Operation unter falscher Flagge zu führen. Er schmückte sich mit dem Logo der Universität Basel. Rektor Antonio Loprieno kritisierte ihn in einem Brief. Auf Anfrage bestätigt Loprieno: «Ich erinnerte Dr. Ganser daran, dass er nicht an der Universität Basel angestellt sei und dass er deshalb nicht im Namen der Universität Basel und unter publizistischer Anwendung deren Logos eine Vorlesung in den Räumlichkeiten der Universität Basel halten dürfe, was leider vorgekommen war.» Persönlich messe er Gansers Thesen zu 9/11 dieselbe empirische Wahrscheinlichkeit bei wie der Theorie, dass Ausserirdische die ägyptischen Pyramiden gebaut haben könnten, sagt Loprieno."
Alles lesen: 
Die Ganser-Verschwörung