Posts mit dem Label Propaganda werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Propaganda werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 1. Mai 2016

Telepolis: Von Moskau bezahlt. Keine Verschwörungstheorie!

Nachdem der Telepolis-Aluhut Ulrich Heyden gemeinsam mit dem AfD-Funktionär Markus Pretzell auf einem russischen Propaganda-Kongress in Jalta (Krim/Ukraine) erschienen ist, gab es viele kritische Fragen danach, wer dem Telepolis-"Journalisten" Heyden die Reise auf die Krim bezahlt habe. Offenbar meinen die Betreiber von Telepolis, dass sie ihr schon lange ramponiertes Image noch irgendwie aufbügeln können, indem sie zugeben, dass Heydens Reise von Moskau finanziert wurde.

Ulrich Heyden war vom Veranstalter "Jalta Internationales Wirtschaftsforum" eingelden worden, der auch die Reisekosten übernommen hat." (eingelden = eingeladen?)



Screenshot Telepolis 

Ich meine, das ist ein entscheidender Hinweis darauf, wie es um weitere schwer aktive Kreml-Trolle steht.
Zahlreiche Telepolis-Verweise bei Propagandaschau. Eine kleine Auswahl.
Eine der wichtigsten Quellen der Hetz-Propagandaschau hat entschieden gelitten. Man kann nur hoffen, dass es ein paar wenige unter der Käseglocke zum Nachdenken anregt.



Sonntag, 24. April 2016

Russische Binnenpropaganda im Staatsfernsehen Rossija 24

Erstmal Danke an die übereifrigen Kreml-Junkies, die dieses Lehrbeispiel russischer Binnenpropaganda mit deutschen Untertiteln versehen haben. Bitte mehr von diesem herrlich selbstentlarvenden Blödsinn!
Wer ist der mitwirkende Interviewpartner Dmitri Rempel? Rempel ist Vorsitzender der deutschen Kleinpartei Die Einheit. Interessante Informationen über Rempel hat der Deutschlandfunk in diesem Beitrag zusammen getragen.






Moderator (Mod):
Lassen Sie uns über die aktuelle Lage in Deutschland und der EU sprechen bezüglich der dortigen Flüchtlingskrise. Die aktuellen Verhandlungen über das Flüchtlingsabkommen zwischen der EU und der Türkei werden in den Medien verschiedentlich betitelt: "Das Ende der EU", "Abkommen des Jahrhunderts" und so weiter. Solche Definitionen können nicht mit Fakten belegt werden, eher ist es das Finale der Epoche Merkel. Deutschlands Geduld ist offensichtlich am Ende, die Deutschen würden sich lieber in die Umarmung der rechten Parteien begeben, als sich einverstanden zu erklären mit der "Toleranz", die den Untergang der deutschen Identität und des Wohlstands durch Flüchtlingsströme herbei ruft. Noch vor nicht so langer Zeit galt Deutschland als ein perfekter Ort für einen Neuanfang für Einwanderer. Nach dem Zerfall der UdSSR war Deutschland für viele ein Zielort der legalen Einwanderung. Aber jetzt bitte ein Zitat: "Nach unseren Schätzungen sind bis zu 500.000 Menschen bereit, (aus Deutschland) nach Russland auszuwandern."
Die Aussage betrifft die Russlanddeutschen, die vor vielen Jahren in die BRD einwanderten. Das Zitat stammt vom Vorsitzenden der Partei der Einwanderer und Migranten Deutschlands "Die Einheit" Dmitri Rempel. Er ist jetzt zu uns live per Skype zugeschaltet.
Dmitri, guten Tag! Hören Sie mich gut?

Dmitri Rempel (DM):
Guten Abend! Die Verbindung ist gut.

Mod:
Sie wohnen in Köln und dort, wie es scheint, sollte eigentlich die Stimmung gegen die Migranten besonders stark ausgeprägt sein, wenn wir an die berüchtigte Kölner Silvesternacht denken.
Aber, ob diejenigen, die nach Deutschland aus den Ländern der ehemaligen UdSSR kamen, ob sie heute tatsächlich bereit sind aus Deutschland zu fliehen? Wenn man die aktuelle Lage in Deutschland in Betracht zieht.

Nichts Neues. Screenshot DLF 2006


DM:
Also ich würde noch nicht behaupten, dass sie zu "fliehen" bereit wären, aber leider oder glücklicherweise, je nachdem, viele Menschen ziehen diese Möglichkeit in Betracht und
halten Ausschau nach Möglichkeiten der Ausreise, wenn eine solche Notwendigkeit eintreten würde.
Das hängt aber nicht einzig mit der verschlechterten Sicherheitslage zusammen, sondern auch mit dem Problem im geistig-moralischen Bereich.
Denn in jüngster Zeit ist in Deutschland eine scharfe Diskussion bezüglich der sexuellen Bildung entfacht worden, die in den Schulen obligatorisch eingeführt wurde.
Für Russlanddeutsche in Deutschland und andere Einwanderer aus den Ländern der ehemaligen UdSSR hat der geistig-moralische Aspekt eine große Priorität beziehungsweise Stellenwert.
Und auch das Problem mit der wachsenden Radikalisierung und Aktivisierung der rechten Kräfte einerseits und die zunehmende Kriminalisierung der Gesellschaft durch Masseneinwanderung von Flüchtlingen andererseits.
All das führt dazu, dass die Menschen (Russlanddeutsche) immer mehr bereit werden, das Land zu verlassen.
Screenshot antifainfoblatt.de Artikel von 2010


Mod:
Wenn ich Sie richtig verstehe, Deutschland ist heutzutage nicht mehr ganz das Land, das es mal früher war, als die Menschen noch dachten in Deutschland könne man bestimmte Werte, ökonomischen Wohlstand und Sicherheit vorfinden.
Oder vielleicht hatte man schon immer falsche, zu hoch angesetzte Erwartungen, die dann bei der Einreise in Enttäuschungsgefühle umgeschlagen sind. Oder hat sich Deutschland tatsächlich objektiv verändert?

DM:
Ich glaube, beides trifft gewissermaßen zu. Wir, die Russlanddeutschen, sehen und mit der Politik der
Doppelstandarts konfrontiert.
Als man uns Russlanddeutsche nach Deutschland einlud, wobei die Einladung mit der Formulierung "Rückkehr in die historische Heimat" verbunden war und die Russlanddeutschen haben diese Einladung angenommen und sind nach Deutschland übersiedelt.
Historische Heimat 1791 (Bild Wikimedia)

Aber jetzt, wo wir demonstrieren und unsere Meinung (zu Merkels Flüchtlingspolitik) offen kundtun, dann werden wir als "die Russen", als "Handlanger des Kreml" und so weiter beschimpft.
Es ging sogar so weit, dass man uns als "Wirtschaftsflüchtlinge" bezeichnete, was für viele Russlanddeutsche wie eine große Beleidigung klingt, weil sie Deutschland tatsächlich als ihre "historische Heimat" empfinden.
Deshalb scheint die Gesamtsituation ziemlich kompliziert zu sein. Die Erwartungen an Deutschland, die man hatte, wurden nicht bei allen erfüllt.
Insgesamt lässt sich sagen, dass die Russlanddeutschen einen gewissen Druck erleben, einerseits von den zunehmenden rechten Kräften, andererseits von der steigenden Kriminalisierung der gesellschaft generell.

Mod:
Das heißt, Sie wollen damit sagen, dass das Leben in Deutschland gefährlicher wurde?

DM:
Ja, viel gefährlicher ist das Leben geworden. Leider. Es werden die Verbrechen verheimlicht, besonders vertuscht werden die Verbrechen, die von Flüchtlingen beziehungsweise Migranten begangen werden.
Spiegel Online 2005

Ich glaube, das hängt vor allem damit zusammen, dass die Behörden gewisse Angst vor dem Ausbruch nationaler Konflikte haben und das die Situation im Lande immer weiter angeheizter
und angespannter wird.
Aber leider berichten die deutschen Medien über die Ereignisse, die stattfinden, nicht in der Weise, wie es wirklich ist. Sondern, es wird versucht zu verheimlichen und
nur das Gute über Flüchtlinge und Migranten zu berichten.
Leider entwickelt sich die Situation aktuell in dieser Weise.

Mod:
Und abschließend die Frage, inwiefern entspricht die zahl von 500.000 Menschen der Realität, dass diese Menschen in Betracht ziehen, Deutschland in naher Zukunft zu verlassen und nach Russland oder woanders hin überzusiedeln?

DM:
Die Voraussetzungen dafür liegen vor. Aber man braucht ein staatliches Programm seitens Russlands für die Rückkehr der Russlanddeutschen, eine gesetzliche Grundlage muss her.
Das betrifft vor allem ein Gesetz für die Rehabilitierung der Rechte der Russlanddeutschen. Dieses Gesetz ist bis heute auf dem russischen Territorium immer noch nicht verabschiedet worden (außer Krim-Gebiet).
Sollte ein derartiges staatliches Programm für die Rückkehr der Russlanddeutschen aufgestellt werden, könnten tatsächlich bis zu 500.000 Russlanddeutsche zurückkehren. Aber nicht sofort, sondern innerhalb von 3...4...5 Jahren.
In Betracht kommen vor allem die Besiedlungsgebiete für die Russlanddeutschen auf der Krim und im Wolga-Gebiet die Saratow- und Wolgogradgebiete, historisch nationale Gebiete der Deutschen in Russland.

Mod:
Danke Ihnen!  Dmitri Rempel ist der Vorsitzende der Partei der Immigranten und Übersiedler Deutschlands "Die Einheit". Er war zu uns aus Köln live zugeschaltet.
Und wir wollen unser Gespräch mit dem Politologen Oleg Romanow fortsetzen. Vor einigen Minuten habe ich im Gespräch die türkische Diaspora in Deutschland angesprochen. Wie es scheint kann Erdogan Tür und Tor für seine türkischen Mitbürger nach Deutschland öffnen, Durch das Flüchtlingsabkommen mit der EU, wonach Türken ohne Visum in die EU einreisen dürfen werden.
Dadurch kann Erdogan eine gigantische türkische Grundlage in Deutschland bewirken, wenn die Türken nach Deutschland ohne Visum einreisen. So wird der Erdogan einen größeren Einfluss auf Entscheidungen im Bundestag erlangen.

Oleg Romanow (OR):
Die Tendenz ist richtig gezeichnet aber die türkische Diaspora in Deutschland ist auch heute schon sehr stark. Etwa 3 Millionen Türken leben in Deutschland und es leben in Deutschland auch die Russlanddeutschen in der vergleichbaren Größenordnung wie die Türken.
Aber die Russlanddeutschen sind in Deutschland politisch "unsichtbar". Sie halten sich aus dem öffentlichen Leben zurück.
Wenn man aber Deutschland während einer Fußballmeisterschaft besucht, wie zum Beispiel vor einigen Jahren fanden große Fußballspiele im Rahmen der Weltmeisterschaft oder Europameisterschaft statt, weiß nicht mehr genau.
Zu dem Zeitpunkt war ich in Berlin unterwegs. Da konnte man beobachten, als die deutsche Nationalmannschaft spielte, konnte man noch auf den Straßen vereinzelte deutsche Flaggen
sehen.
Vereinzelte Deutschlandfahnen bei der WM 2006 (Bild Wikimedia)
Wenn aber die türkische Nationalmannschaft spielte, war ganz Berlin buchstäblich mit türkischen Flaggen bedeckt. Die Türken sind durch die Straßen von Berlin marschiert und haben ihren türkischen Nationalstolz zum Ausdruck gebracht während sich die Deutschen in die Ecken wegdrückten.

Mod:
Leben die Türken in kompakten Ghettos in Berlin?

OR:
Ja, zum Beispiel in Neukölln. Aber die Türken leben in ganz Berlin verstreut. Aber was wir sehen ist, dass die Stärke und der Zusammenhalt der türkischen Diaspora schon damals sehr groß war und diese
Diaspora mit ihrem Verhalten, hat der deutschen Öffentlichkeit eine gewisse Kampfansage demonstriert.
Wenn jetzt die Türken visafrei und uneingeschränkt nach Deutschland einreisen werden und wenn Erdogan Druck auf Merkel macht, damit die deutsche Polizei die türkischen Aktivitäten nicht so genau nimmt, dann wird die türkische Diaspora immer weiter erstarken.

Das Ende vom Lied. Berlin 2006 (Bild Wikimedia) 

Montag, 28. Dezember 2015

Zwischen Putin und Propagandaschau steht nur eine Person



Dass es engste Verbindungen zwischen der Wordpress-Propagandaschau und dem russischen Staatssender RT (ehem. Russia Today) gibt, wurde hier schon mehrfach dokumentiert.
http://propagandaschau.blogspot.de/2015/09/propagandschau-bei-rt-deutsch.html?q=rt
http://propagandaschau.blogspot.de/2015/09/propagandaschau-und-rt-deutsch.html?q=rt
Ganz zu schweigen vom legendären Anna-News-Flyer.
http://propagandaschau.blogspot.de/2015/07/propagandaschau-im-infoflyer-von.html?q=rt

Nun ist es der Abteilung "Netzkopiererei" gelungen, einen heißen Tweet auszumachen. Margita Simonjan, also Miss Rossija Sewodnja persönlich, rührt die Werbetrommel für das deutschsprachige Hass-Blog Propagandaschau. Wer immer noch der Meinung ist, die Wordpress-Propagandaschau sei das alleinige Produkt eines putinophilen Irren, der sollte nochmal grübeln.


Sonntag, 27. Dezember 2015

Weihnachten in der Trollhöhle Propagandaschau

Über die Weihnachtsfeiertage habe ich mich geschont und die Propagandaschau gemieden. Wie ich nachträglich sehe, haben die Sockenpuppen feste am Rad gedreht. Kreml-Propaganda kennt keine Feiertage.
via GIPHY

Besonders krass lesen sich die Kommentare zur "Wahl" des Aufklärers und der Maulhure des Jahres 2015. Wie von der Leine gelassen tobt sich das Publikum des Hetz-Blogs aus. Hier mal ein paar kurze Einblicke in die tatsächlich irrsinnige Geisteswelt der Trollkommune. Jeder, der hier als Maulhure vorgeschlagen wird dürfte aufatmen und sich glücklich schätzen.
Es gibt unendlich viele davon, hier ein paar ausgesuchte Perlen von Hetzern und geistigen Tieffliegern.


Anonym sagte: 22. Dezember 2015 um 15:15
Als Aufklärer des Jahres schlage ich “Die Anstalt” oder Putin vor. ^^ Maulhure ist definitiv Angela Merkel. ^^

rundertischdgf sagte: 22. Dezember 2015 um 17:22
Maulhure ist fast jeden Tag in der Früh der Deutshclandfunk. Aufklärer Elsässer mit COMPACT.

Anonym sagte: 22. Dezember 2015 um 15:15
Als Aufklärer des Jahres schlage ich “Die Anstalt” oder Putin vor.

USA_einzig_unentbehrliche_nazion sagte: 22. Dezember 2015 um 13:09
Aufklärer, ausländische: Anatolij Scharij (für Ukraine-Donbass Berichte), Ivan Rodionov RT deutsch dito. Maulhurren, ausländische: britisch-niederländische Untesuchungskomission für MH17, für Verschleiherung und Unterschlagung der Beweiseund Inschutznahme der kiever Täter,

Joamie sagte:22. Dezember 2015 um 12:55
Maulhure: Anja Reschke – Panorama vom NDR
Aufklärerin: Eva Herman – KOPP-Verlag

Raul Geraldo sagte:22. Dezember 2015 um 12:51
“Aufklärer” des Jahres: Victor Orban oder Milos Zeman für die klaren Aussagen über die sogenannten Flüchtlinge
“Maulhure” des Jahres: Oliver Welke oder Lobo für ihre regiemkonforme Propaganda

Martinsagte: 22. Dezember 2015 um 2:36
Maulhure: Ken Jebsen – Will Sozialismus
Aufklärer: Oliver Janich (DE) – Will Privatrechtsordnung
Alex Johnes (INT) – Trump Interview (?) / Lebenswerk
(Anmerkung d. Redaktion: Ken Jebsen bzw. KenFM wurden natürlich mehrheitlich als bester Aufklärer vorgeschlagen) 

Jetzt mal ein wenig pathetisch. Die Lügenpresse-Hetze aus der Propagandaquerfront zielt ganz offen gegen Freiheit und Demokratie. Wenn niemand gegen hält, wird es abermals so enden.

Säuberung der Dresdner Volkszeitung durch die SA 1933 (Foto SLUB Dresden)


Donnerstag, 17. Dezember 2015

Die Lügengeschichte geht weiter

Es geht um die Story von gestern. Ein verworrener, armer Kerl wollte ein paar Minuten im Rampenlicht stehen und hat den notorischen Verschwörungslügnern von NUOVISIO eine wilde Geschichte aufgetischt.
Schwuppdiwupp haben auch die Sockenpuppen der Propagandaschau den Bullshitt aufgegriffen und folgerichtig weiterverbreitet.
Warum sage ich: folgerichtig? Personen aus dem Dunstkreis von NUOVISIO-Juornalistendarsteller Hagen Grell, vielleicht er selbst, arbeiten dem Hetzblog Propagandaschau zu. Das war hier bereits Thema.
Schon gestern ist der Propagandaschau zugetragen worden, dass Adrian wahrscheinlich nicht die Wahrheit nuschelt. Die Propagandaschau stand heute morgen noch zum Schwindel und schob zum Beweis für seine Glaubwürdigkeit gleich noch ein Nonsensvideo nach.


Damit konnte die Lage im Kommentarbereich der kremltreuen Propaganda-Sockenpuppen allerdings nicht beruhigt werden. Noch dazu hatte NUOVISO, wahrscheinlich schon in der Nacht, das Video mit Adrian offline genommen. Nichtsdestotrotz hütet die Wordpress-Propagandaschau bis zur Stunde den toten Link.



Na gut, ein wenig haben die Dokumentoren gebastelt. Die Artikelvorschau wurde im Laufe des Tages auf das Nötigste reduziert.




Schließlich wollen sich die Deppen nicht die Blöße geben und einen komplett in die Hose gegangenen Schriebs löschen. Irgendwie ist das ja auch nachvollziehbar. Wenn sie einmal anfangen Blödsinn zu löschen, dann müssten sie konsequenterweise den Laden ganz schließen.

Propagandaschau bleibt Lügenfresse



Donnerstag, 3. Dezember 2015

Achtung Schenkelkracher!

Tyler Durden, dessen Propagandakäse die Propagandaschau auch schon verwurstet hat,
Propagandaschau 28.09.15


bringt auf Zero Hedge Fotos von den Öltankern, die angeblich für den IS die Türkei beliefern.

"Are These The Tankers Bilal Erdogan Uses To Transport ISIS Oil?"




Gut ermittelt, liebe Truther! Die Wordpress-Propagandaschau liefert die passenden Schiffsrouten aus dem russischen Propagandaarchiv. LOL!

 

Dienstag, 1. Dezember 2015

Woher der Wind weht ...

... sieht man daran, dass die Propagandaschau permanent Werbung für das Buch "ARD + Co. _ Wie Medien manipulieren" macht. Erschienen ist die Schwarte im Querfront Selbrundverlag, Im selben Hause erscheint z.B. das verschwörungstheoretische Hintergrund-Heftchen.
Hintergrund liefert natürlich "Hintergründe" zum Verschwörungsklassiker 9/11
Heute wird von Propagandaschau ein putinistisches Propagandastück eines Wolfgang Bittner aus dem ARD-Dings-Buch wiedergegeben.


Bittner ist Träger des Kölner Karlspreis. Vorsicht, nicht mit dem echten Aachener Karlspreis verwechseln! Was es mit der Kölner Ausgabe auf sich hat, erklärt uns der Donezker Terroristenfreund Andrej Hunko.


Der LINKE-BT-Abgeordnete Hunko auf Staatsbesuch in der Donezk-"Republik"

Ja und in der Waybackmachine gibt es weitere Erkenntnisse über den Kölner Karlspreis. Im offenen Web wurden die Informationen darüber von den alternativen Zensurbehörden erfolgreich weggeklagt.



Freitag, 20. November 2015

Propagandaschau: IS-Terroristen sind Freiheitskämpfer


Heute veröffentlichte die Propagandaschau einen aufschlussreichen Artikel. Nicht weil er inhaltlich besonders klug wäre. Das Gegenteil ist der Fall. Die Textwand lässt uns jedoch etwas tiefer in die arme Seele des anonymen Schreiberlings blicken.
Ausschweifend wie üblich, lamentiert er darüber, was Gründe für junge Menschen sind, sich dem IS anzuschließen. Selbstverständlich bezeichnet er die Erklärungsversuche der Zivilgesellschaft als Propagandalügen.

"Hieß es in den ersten Tag nach dem Anschlag von Paris, soziale Verwahrlosung, Perspektivlosigkeit und Arbeitslosigkeit bildeten den Nährboden für Radikalisierung und Terror, so hat man nun eine neue, noch irrwitzigere Theorie parat, wonach es “Abenteuerlust” ist, die westliche Teenager in die Arme islamistischer Fanatiker, in Kriegsgebiete oder gar zu terroristischen Selbstmordanschlägen treibt."

Der Propagandaschau-Dokumentor meint, dass er es richtig erklären kann. Er bringt es in seiner ideologischen Verwirrung tatsächlich fertig, die IS-Mörderbanden in eine Reihe mit der 68er-Bewegung und den Protesten gegen den Vietnamkrieg zu stellen. Um die Sache rund zu machen, packt er noch die RAF dazu. Das nenne ich mal ganz salopp: Gequirlte Propaganda-Scheiße.

"Die Parallelen zu den 60er und 70er Jahren, als sich westliche Jugendliche und junge Erwachsene mit dem Vietcong-Führer Ho-Chi-Minh solidarisierten und der Terror der RAF sich aus verbrecherischer westlicher Politik vom Iran bis Vietnam speiste, sind offensichtlich. So wie die 68er keineswegs vorwiegend einer sozialen Unterschicht angehörten und wohl nur in Ausnahmefällen von simpler “Abenteuerlust” getrieben waren, so ist es auch heute die Empörung über westliche Verbrechen und ein irregeleitetes Gerechtigkeitsempfinden, das junge Menschen zu Tätern werden lässt."

Geil ist auch diese Textpassage des Kreml-Troll-Blogs Propagandaschau.

"Wenn hingegen Frankreich lautstark “Vergeltung” ankündigt und mit der Bombardierung Rakkas auch ausübt, dann können genau die gleichen Propagandamedien nicht oft genug darauf hinweisen, dass dieses Morden seine “Berechtigung” hat."


Wenn ich das lese muss ich ernsthaft fragen ist der Führungsoffizier der Propagandaschau im Donbass unter Beschuss geraten, hat die Sockenpuppe eine Woche lang gepennt? Wahrscheinlich ist er hoffnungslos überfordert. Auch wenn er die Teile ausblendet, die nicht in sein Schema passen - die Welt ist rund.


Ja, "liebe" Propagandaschau. Die Welt ist komplex, manchmal viel zu komplex. Eure billigen Erklärungsversuche funktionieren nicht.

Donnerstag, 19. November 2015

ARD: Wir werden Naidoo fertig machen

Aber hallo! Die Propagandaschau deckt heute eine ganz besonders krasse Verschwörungstheorie auf. Die ARD hat Naidoo zum ESC nominiert, nur um in fertig zu machen.


Zitat Propagandaschau 19.11.2014

"Eine adäquate “Verschwörungstheorie” wäre, dass Naidoo überhaupt nur deshalb nominiert wurde, um diesen Aufstand der selbstgerechten und ahnungslosen wikipedia-Jünger zu inszenieren. Dass das jetzt anschwellende Medienbashing gegen Naidoo alles übersteigen wird, was wir bisher (gerade erst hetzte die 3sat “kulturzeit”) gesehen haben, steht außer Frage und könnte durchaus Kalkül sein, um den populären Sänger, der es wagte, Kriege, Unfreiheit und US-Besatzung zu kritisieren, fertig zu machen. Damit hätte es der Staatssender geschafft, besonders öffentlichkeitswirksam eine “rote Linie” zu den staatlich verordneten Denk- und Redeverboten zu ziehen – unter eifriger Mithilfe der für dumm verkauften Schafe, die nicht ansatzweise kapieren, in welchem Staat sie leben und was Demokratie und Meinungsfreiheit tatsächlich bedeuten."

via GIPHY

Freitag, 30. Oktober 2015

Gert Ewen-Ungar, ein Kremltroll

 
Irgendwann habe ich geschrieben, dass ich mich nicht mehr mit dem Nockenwellenautoren Gerd Ewen-Ungar befassen werde.
Jetzt bin ich zufällig auf etwas gestoßen, was ich zumindest erwähnenswert finde. Eine direkte Verbindung von der Propagandaschau zum staatlichen Desinformationsblog RT Deutsch wurde hier schon öfter thematisiert.
Auch Gerd Ewen-Ungar hatte ein persönliches Verzeichnis bei RT Deutsch.


Screenshot Google


Wie gesagt hatte. Inzwischen führt der Link zu einem Error 404. Wie der obige Ausriss zeigt, war der Account vor einiger Zeit mit Inhalt hinterlegt.
Seltsamerweise führen alle Wege von der Propagandaschau zur Lennestraße 1.

Propagandaschauautorin Maren Müller im Interview mit RT Deutsch


Donnerstag, 8. Oktober 2015

Wie war das gleich noch mal?

Die Screenshots sprechen für sich. Übrigens haben die Dokumentoren vergessen Putin zum Geburtstag zu gratulieren.